Willkommen im Herbst

Rezension zu "Die Entdeckung der Currywurst" von Uwe Timm

Als ich angefangen habe die Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ von Uwe Timm zu lesen, wirkte die Handlung unspannend und uninteressant auf mich, da am Anfang der Geschichte nur die Begegnung der alten Lena Brücker aus Hamburg und dem Ich-Erzähler in der Rahmenhandlung beschrieben wird, in welcher Lena beginnt den Weg zu ihrer Entdeckung auf nachfrage des Ich-Erzählers zu erzählen. Im Laufe der Binnenerzählung in welcher sie ihre Geschichte erzählt lernt sie während dem Ende des Zweiten Weltkriegs den Soldaten Herman Bremer kennen. Ab dem Moment lebt er bei ihr und sie führen eine Liebesbeziehung mit Höhen und Tiefen. An einem Punkt verschwindet Bremer und Lenas Leben verändert sich.In meinen Augen ist die Geschichte gut gelungen, am Anfang ist sie zwar ein wenig langweilig und schwer zu lesen da es eine Rahmen- und Binnenerzählung gibt und man in den ersten zwei Kapiteln schwer unterscheiden kann ob es nun die Rahmenerzählung oder die Binnenerzählung ist, doch je schneller man die Geschichte verstanden hat und beide Perspektiven leicht unterscheiden konnte, desto interessanter wird sie und ab da hast es mir mehr Spaß gemacht die Novelle zu lesen. Durch die vielen verschieden Situationen in der Geschichte wird sie auch immer spannender und fesselt einen beim lesen. Doch wem kann man diese Novelle empfehlen?Ich empfehle die Novelle nur an Leser die gerne schwierige Geschichten lesen und an jemanden der sich an Geschichte interessiert denn diese Novelle bietet einem nicht nur ein Lesevergnügen sondern auch noch interessante Informationen über das Leben und den Alltag während des Zweiten Weltkriegs.Viel Spas beim lesen!
21.1.16 17:57


Standbilder zu Lena und ihren Männern

In der letzten Deutschstunde haben wir uns, zum letzten mal, mit der Novelle beschäftigt in dem wir zu manchen Situationen Standbilder gemacht haben. Zum einen haben wir die Beziehung zwischen Lena und Bremer vor und nach dem Kriegsende dargestellt und die Beziehung von Lena und Gary vor und nach seiner Rückkehr.

Beim Begin haben wir uns in unserer vierer Gruppe zuerst überlegt wer am besten Lena darstellen könnte, und da haben wir uns für ein Mädchen entschieden welches auch blonde Haare hat, genau so wie Lena. Wir hbaen dann mithilfe von Möbeln und Gegenständen eine kleine Kulisse aufgebaut wo wir, aus Stühlen und Lappen, das Sofa von Lena aufgebaut haben. Ganz besonders haben wir bei Fotos machen, auf die Emotionen der Personen geachtet. Zum Beispiel hatte Lena bei einem Standbild mit Gary, immer einen wütenden oder desinteressierten Blick. Bei bremer hingegen guckte sie immer glücklich oder verliebt.

Unsere standbilder werde ich demnächst noch einfügen, vielen Dank fürs vorbeischauen!

16.12.15 11:55


 [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de