Willkommen im Herbst

Ein Kommentar von Hartmut Steinecke

In der letzten Deutschstunde haben wir ein Zitat von Hartmut Steinecke zu der Novelle bearbeitet und erklärt, was Hartmut mit seinem Zitat Aussagen will.

Das Zitat:

Ohne jeden Zweifel ist Frau Brückers Geschichte episch […], breit und verweilen und Fäden spinnend – unterhaltsam, spannend; aber die Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“ fordert vom Leser keineswegs den Verzicht auf alle geistigen Fähigkeiten, im Gegenteil: Es ist auch eine artistisch gebaute Geschichte, bei deren Lektüre einige geistige Fähigkeiten des Lesers den Genuss durchaus erhöhen können.

Hartmut Steinecke

Laut Hartmut ist die die Novelle „Die Entdeckung der Currywurst“  sehr klar und strukturiert verfasst worden. Der Inhalt der Novelle ist sehr kompliziert, da die Erzählebenen immer wechseln und durch die verschiedenen Schreibweisen, deshalb muss man beim Lesen sein Gehirn anwenden um die Geschichte zu verstehen. Die Novelle erfordert genaues lesen und Aufmerksamkeit damit man die Handlung erkennt und erklären kann. Seiner Meinung nach ist die Geschichte auch sehr Professionell geschrieben, und die die verschiedenen Erzählperspektiven ist die Geschichte für den Leser spannender und, sobald man sie verstanden hat, sehr unterhaltsam. Zum Beispiel durch die vielen Ausschnitte, wo die Erzählperspektiven dauerhaft wechseln, wirkt die Novelle viel Umfangreicher.  Die einzelnen Ereignisse in der Novelle haben einen Zusammenhang und die alles aufeinander aufbauen, ohne den die Geschichte nicht zu dem wichtigen Ende kommen würde.

14.12.15 08:53


Lena Brücker und der Ich-Erzähler

In der nächsten Doppelstunde haben wir anhand 4 Textstellen die Erzählperspektiven von Lena Brücker und dem Ich-Erzählen beschrieben und die Erzählweisen und Gesprächsinteressen erarbeitet.

Wenn Lena mit dem Ich-Erzählen redet, verwendet sie meist die Umgangssprache . Durch die Beziehung zwischen beiden, dutzt sie den Ich-Erzähler und lässt ihn während des Gesprächs immer zu Wort kommen. Sie erzählt ihre Geschichte gerne und sehr ausführlich. Die Interessen in ihrem Gespräch sind z.B ihre Familie, die Entdeckung der Currywurst und wie andere Leute darauf reagiert haben wenn sie über ihre Entdeckung berrichtet hat. 

Der Ich-Erzähler in der Novelle spricht sehr sachlich, doch wenn er mit Lena im Gespräch ist verwendet er meist die Umgangssprache und dazu redet er in der Vergangenheit. In dem ausfühlichen Gespräch mit Lena, hat er sehr viel Interesse an der Entdeckung der Currywurst und sobald Lena von dem Thema ablenkt, stellt ihr wieder Fragen dazu um auf das Thema zurück zu kommen.

Dies ist nun der letzte Blog für diese Woche, ich hoffe er gefällt eucht!

7.12.15 08:55


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]



Gratis bloggen bei
myblog.de